SEO Glossar

Die Welt von SEO erscheint für ungeübte Nutzer wie ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei ist dies kein Hexenwerk. Falls Sie sich als Unternehmer oder Webseiten-Betreiber bisher nicht mit diesem Bereich auseinandergesetzt haben, dann wird es allerhöchste Zeit. Hier im SEO-Glossar finden sich die wichtigsten Grundbegriffe auf einen Blick. Vor allem Neueinsteiger werden hiervon profitieren. Scheuen Sie sich nicht, hier einmal in die Welt der Suchmaschinenoptimierung einzutauchen. Die Erklärungen der wichtigsten Begriffe wurden bewusst einfach und knapp gehalten.

seo-glossar

SEO Grundbegriffe, die man schon mal gehört haben sollte.

Absprungrate
Die Absprungrate (bounce rate) ist eine zentrale Größe und Kennziffer bei Webanalysen im Online-Marketing. Die bounce rate  gibt an, wie viele Nutzer nach dem Besuch einer Seite sofort wieder „abspringen“ – also die Webseite sofort wieder verlassen. Hier gilt es dann, die Seiten zu optimieren und den Content abzupassen, um die Absprungrate möglichst gering zu halten. Denn eine lange Verweildauer und das Besuchen vieler Unterseiten ist hier das oberste Ziel.

Alt-Attribut
Das Alt-Attribut dient lediglich dazu, vorhandene Bilder und Grafiken für eine Suchmaschine zu beschreiben. Da Google und Co. nicht sehen können, hilft eine Bildbeschreibung dazu, Google den Inhalt zu beschreiben. Das ist wichtig für die Seitenoptimierung (SEO). Für User spielt das Alt-Attribut nur eine Rolle, wenn Bilder auf Grund von Problemen nicht angezeigt werden können. Dann wird stattdessen die Bildbeschreibung angezeigt. Der Alt-Tag ist jedoch nicht zu verwechseln mit dem Title-Tag.

Anchor-Tag
Mit Hilfe dieser „Ankertexte“ können ausgehende Links individuell beschriftet werden. Meist findet man diese blau unterlegten Textfragmente bei weiterführenden Links in Texten, welche dann direkt zu einem bestimmtes Ziel weiterleiten. Diese Beschriftungen sind einerseits wichtig für Google, haben aber auch für User einen entsprechenden Nutzen.

Backend
Im Backend werden Webseiten bearbeitet. Es ist der Bereich „hinter den Kulissen“ einer Webseite. Der Bereich ist geschützt und wird vom Administrator verwaltet. Im Gegensatz dazu steht das Frontend.

Backlink
Backlinks sind die eingehenden Links von anderen Seiten. Das heißt, welche anderen Webseiten einen Link zur eigenen Seite gesetzt haben. Grundsätzlich sind Backlinks wichtig für die Wertigkeit einer Seite. Sind viele Backlinks von renommierten, populären Seiten dabei, steigt auch das Ansehen der eigenen Seite. Hier ist vor allem die Qualität entscheidend, nicht die Quantität. Darüber hinaus sind damit „natürliche Links“ gemeint.

Blog
Ein Blog ist die verkürzte Variante von Web-Log (alternative Weblog). Es erinnert am ehesten an ein digitales Tagebuch. Hier kann über alle möglichen Themen berichtet und diskutiert werden. Blogging erfreut sich seit Jahren enormer Beliebtheit. Renommierte Blogger haben im Netz mit ihren Seiten immer mehr an Bedeutung und auch großen Einfluss gewonnen. Dank CMS-Systemen wie WordPress ist das Bloggen fast ohne Programmierkenntnisse möglich. Auch für Unternehmen und Suchmaschinen spielen Blogs heute eine große Rolle. Hier kann Nutzern ein hoher Mehrwert und Service geboten werden, was Google auch mit einer besseren Bewertung der entsprechenden Seite belohnt.

Breadcrumb
Die breadcrumb-navigation (auch: Brotkrumen-, Brotkrümel-Navigation) dient vor allem den Nutzern einer Webseite dazu, um sich auf dieser besser zurecht zu finden. Es ist an das Märchen der Gebrüder Grimm angelehnt, in dem Hänsel und Gretel Brotstücke verteilten, um den Weg zurück zu finden. In der Navigationszeile wird der Pfad der aktuellen Seite angezeigt und vereinfacht so für die User, den Weg zu den übergeordneten Kategorien schnell zu finden. Die Breadcrumbs sich auch aus SEO-Sicht ein gutes Mittel zur Seitenoptimierung, denn auch Google scannt die Sitemap.

Beispiel
Seo Consys >> Glossar >> Begriffe SEO >> Breadcrumb

Bounce Rate
Die Erklärung findet sich unter der deutschen Bezeichnung „Absprungrate

CMS – Content-Management-System
Mit Hilfe von CMS-Systemen können Webseiten erstellt werden. Im Gegensatz zu üblicher HTML-Programmierung können hier auch „Laien“ eine Webseite erstellen. HTML- und Programmier-Kenntnisse sind nicht zwingend notwendig, aber von Vorteil Der Inhalt (Content) der Webseite wird hier nur eingefügt und kann recht simpel bearbeitet werden. Die großen und gängigen Systeme sind WordPress, TYPO3 und Joomla. Wobei WordPress derzeit am beliebtesten ist und am häufigsten verwendet wird.

Doch Vorsicht: Die gängigen Baukastensysteme diverser Hoster sind keine CMS-Systeme und können vom Nutzer dementsprechend nicht für Google optimiert werden!

Cookie
Cookies (Kekse) klingen harmlos, haben es aber in sich. Cookies sind kleine Textdateien. Beim Besuch von Webseiten werden diese auf dem eigenen Endgerät abgelegt. Dabei werden bestimmte Daten über User zwischengespeichert. Beispielsweise welche Seiten abgerufen wurden, wie lang welche Seite besucht wurde und welche Begriffe eingegeben worden sind. Dies führt vor allem in Deutschland zu bedenken in Bezug auf den Datenschutz. Im Online-Marketing sind Cookies unerlässlich, um notwendige Informationen über das Nutzungsverhalten von potentiellen Kunden zu erhalten, beispielsweise für Retargeting-Maßnahmen oder Persona-Erstellung

Crawler (Crawling)
Beim Crawling wird das Netz permanent von Suchmaschinen nach neuen und aktualisierten Webseiten und Inhalten durchsucht. Crawler (Webcrawler), Spider und Robots (Bot) von Google sind hierfür verantwortlich. Mit deren Hilfe werden sämtliche Seiten im Netz für Suchmaschinen indexiert und kategorisiert. Neben dem Aufbau von Webseiten geht es vor allem um deren enthaltenen Informationen und Inhalte. Mittels Crawling wird von Suchmaschinen eine Art Bibliothek angelegt – der Inhalt umfasst dabei sämtliche Seiten im Netz.

Description
Die Description ist die Seitenbeschreibung einer Webseite. Der Text kann individuell festgelegt werden. Diese wird bei der Google-Suche (SERP) unter dem Seitentitel der entsprechenden Seite angezeigt. Dies bezeichnet man als Snippet – eine Art Kurzvorschau für jede Seite. Der Text der Description umfasst dabei maximal 160 Zeichen. Eine clevere Description ist auch aus Online-Marketing Sicht eine gute Möglichkeit, um Webseiten interessant zu vermarkten.

Seo Consys – Online-Marketing Agentur Chemnitz
SEO und Content-Marketing Agentur in Chemnitz
www.seoconsys.de

Duplicate Content
Doppelter Inhalt (duplicate content) wird von Google knallhart betraft. Dies ist einer der häufigsten Fehler beim Betreiben einer Webseite. Duplicate Content kann jedoch verschiedene Gründe haben. Zum einen verursacht interner duplicate content gravierende Probleme. Das kommt beispielsweise vor, wenn die Unterseiten einer Webseite mit verschiedenen Schreibweisen, einmal mit „www“ und einmal ohne „www“, erreichbar sind. Dadurch wird der eigene Seiteninhalt von Google doppelt indiziert (301 Fehler). Noch schlimmer bestraft von Google wird jedoch externer duplicate content. Dieser liegt vor, wenn Texte und Inhalte 1:1 übernommen werden. Neben urheberrechtlichen Problemen führt dies auch zu einer starken Abwertung der eigenen Seite. Google erkennt sehr genau, wer welchen Text zuerst veröffentlicht hat. Vor allem ein Problem im E-Commerce, wenn Produkttexte im eigenen Shop einfach vom Hersteller übernommen worden sind. Sichergehen kann man hier nur mit unique content. Eigene Texte sind nicht nur origineller und bieten einen Mehrwert für User, sondern werden auch von Google belohnt.

Frontend
Das Frontend ist das Gegenteil vom Backend. Dieser Bereich ist der gewöhnliche Bereich, den man als Besucher einer Webseite zu Gesicht bekommt. Also das übliche Surfen auf einer Webseite.
Google Algorithmus
In regelmäßigen Abständen gibt es ein Update des Google-Algorithmus. Ein Algorithmus ist eine Art mathematische Handlungsvorschrift. Google indiziert Seiten nach bestimmten Regeln. Diese Regeln werden vom Algorithmus vorgegeben. Letztendlich ergibt sich daraus, welchen Rang jede Webseite bei der Google-Ergebnisliste einnimmt. Im SEO-Bereich geht es dann darum, die jeweiligen Anpassungen von Google umzusetzen und Webseiten entsprechend anzupassen.

Google Analytics
Google Analytics ist im SEO-Bereich und im Online-Marketing ein sehr mächtiges Tool. Der Dienst von Google bietet eine Fülle an Statistiken und Auswertungsmöglichkeiten. Es wird häufig als Webanalyse-Tool genutzt. Dem Betreiber einer Webseite ist es damit möglich zu sehen, welche Nutzer die eigene Webseite besuchen, welche Unterseiten häufig besucht werden, wie lang Nutzer auf einzelnen Seiten verbleiben und von woher sie kommen. Die erhaltene Datenbasis ist dann Ausgangspunkt für entsprechende SEO-Anpassungen und Marketing-Kampagnen. Natürlich gibt es noch weitere Anbieter solcher Analysesoftware wie zum Beispiel Sistrix.

Hyperlink
Ein Hyperlink wird umgangssprachlich auch einfach als „Link“ bezeichnet. Ein Hyperlink ist die Verknüpfung zu einem bestimmten Zielort im Netz. Es wird unterschieden in interne und externe Links. Mit internen Links werden Unterseiten einer Webseite miteinander verknüpft. Externe Links sind hingegen Verknüpfungen zu anderen Webseiten, d.h. sie gehen „nach außen“. Daneben gibt es noch Backlinks. Dabei werden von fremden Webseiten Verknüpfungen zur eigenen Seite gelegt. Es sind also „eigehende Links“.

Keyword
Wie der Name schon sagt, ist das richtige Schlüsselwort (Schlagwort, Suchbegriff, Stichwort) bei der Google-Suche zentral. In der Suchmaschinenoptimierung sowie im Online-Marketing sind die richtigen Keywords zur Bewerbung einer Webseite, eines bestimmten Produktes oder einer Dienstleistung immens wichtig. Es sollte gut überlegt sein, welches Keyword an welcher Stelle genutzt wird. Bei richtiger Anwendung steigt das Ranking bei Google und dementsprechend der Traffic auf der eigenen Seite oder dem eigenen Online-Shop. Ermittelt werden die passenden Keywords mittels Tools.

Keyword-Dichte
Die Keyword Density (deutsch: Suchbegriff-Dichte oder Wortdichte) gilt bis heute als großer Streitpunkt im SEO-Bereich. Sie gibt an, wie oft ein Keyword auf einer Seite genutzt wird und in welchem Mengenverhältnis es zum restlichen Seiteninhalt steht. Übliche Werte reichen von 3 bis 10%. Genaue Zahlen gibt es bis heute nicht. Fakt ist aber: Eine zu hohe Keyword Density wird mit einer starken Abwertung durch Google bestraft.

Landing Page
Eine Landing Page wird meist im Zusammenhang mit einer Marketing-Aktion genutzt. Klicken Nutzer auf Werbebanner oder andere Online-Anzeigen, werden diese auf eine speziell hierfür erstellte Unterseite geleitet. Leider kommt es in der Praxis häufig vor, dass entsprechende „Landeseiten“ schlecht gestaltet sind oder der Inhalt nicht zur Werbeaktion passt. Nicht selten werden Nutzer auch gar nicht erst auf die Landing-Page geleitet, sondern gelangen auf die Homepage. Das verprellt natürlich potentielle Nutzer, und zwar dauerhaft. Eine Landing-Page muss auch immer das bieten, was dem Nutzer vorher versprochen wurde.

Link
Alternative Bezeichnung für Hyperlink. Siehe Hyperlink.

Link (natürlicher)
Auch heute spielt das generieren von Links noch eine zentrale Rolle. Allerdings nicht in der Form, wie es früher angewendet worden ist (s. Linkaufbau). Heute geht es um natürliche Links. Das heißt, eigener Content, wie beispielsweise Blogartikel, werden von anderen Usern als Quelle genutzt und in deren Artikel oder Texten entsprechend verlinkt. So entstehen, im Gegensatz zum künstlichen Linkbuilding, natürliche Links. Diese wirken sich wiederrum positiv auf die Bewertung einer Seite durch Google aus. Google erkennt mittlerweile sehr gut semantische Zusammenhänge. Das heißt, ob Inhalte und Verlinkungen auch inhaltlich zusammen passen. Durch diese Vorgehensweise soll guter Content besser belohnt und auch die tatsächliche Relevanz von Webseiten mittels Google besser bewertet werden können.

Linkaufbau
Das sog. Linkbuilding ist ein Relikt der Vergangenheit. Hier wurde Versucht, die Popularität der eigenen Seite mittels ein- und ausgehenden Verlinkungen zu anderen Seiten zu steigern. Gängige Mittel waren Linktausch, Linkkauf und ganze Linkfarmen, die einzig den Zweck hatten, Verlinkungen zu generieren. Spätesten seit dem Penguin-Update von Google hat diese Praxis völlig ausgedient. Wer immernoch so vorgeht, wird von Google radikal abgestraft. Heute spielen einzig natürliche Links eine Rolle.

Meta-Daten
Alternativ auch als Meta-Tag (Kopf-Daten) bezeichnet. Dies umfasst Daten im Kopfbereich im HTML-Dokument. Sind zum Großteil nicht für Nutzer sichtbar und haben auch im SEO-Bereich kaum noch eine Bedeutung.

Mobile Webseite
Mit dem Aufkommen von Smartphones und Tablets ergab sich auch die Notwendigkeit, Webseiten für mobile Endgeräte optimal darstellen zu können. Mobile Webseiten haben aus Sicht der Programmierung andere Ansprüche als gewöhnliche Webseiten. Auch Google legt mittlerweile hohen Wert auf eigens erstellte Webseiten für mobile Endgeräte. Heute hat man zwei Möglichkeiten. Entweder verwendet man ein responsive Webdesign (responsive design), welches sich bei der Darstellung auf dem mobilen Endgerät selbständig optimal anpasst. Oder es wird speziell für mobile Endgeräte eine eigene Webseite geschalten, die dann parallel zur eigentlichen Webseite läuft.

Monitoring
Das Monitoring ist eine stetige Kontrolle des Erfolges bzw. Misserfolges. Die eigene Webseite wird systematisch beobachtet und mittel Tools untersucht. Übliche Monitoring-Elemente sind Anzahl der Besucher, Anzahl wiederkehrende Besucher, Conversion-Rate und Bounce-Rate. Aus den erhaltenen Daten lässt sich analysieren, ob die Marketing-Kampagne, die Landing Page oder auch die Keywords erfolgreich sind oder ggf. überarbeitet werden müssen.

Offpage-Optimierung
Auch als „off the page Optimierung“ bezeichnet. Betrifft vor allem Maßnahmen im technischen Umfeld einer Webseite und die Verlinkungen mit anderen Webseiten. Oberstes Ziel ist die Verbesserung der Position bei der Google Suche. Detailliertere Informationen finden sich auf der speziellen Themenseite dazu.

Onpage-Optimierung
Alternativ als „on the page Optimierung“ bezeichnet. Betrifft vor allem den Aufbau und die Inhalte einer Webseite mit dem Ziel, die Position in der Google-Suche zu erhöhen. Gleichzeitig aber auch die stetig wechselnden Anforderungen von Google an Webseiten umzusetzen. Genaueres hierzu im speziellen Themenbereich.

Organische Suchergebnisse
Alternativ als „organic listing“ bezeichnet. Organische Suchergebnisse sind nichts anderes als die Ergebnisse bei der Suchanfrage in der Suchmaschine. Organische Suchergebnisse sind mehr oder weniger die „natürlichen“ Ergebnisse einer Suche. Mittels SEO-Maßnahmen kann Einfluss auf den Rang und somit die Ergebnisliste genommen werden. Im Gegenteil dazu steht das „paid listing“. Hier werden von Google bezahlte Anzeigen über und neben den organischen Ergebnissen angezeigt. Diese sind durch eine farbliche Hervorhebung und dem Zusatz „Anzeige“ gekennzeichnet.

Ranking (Suchmaschinen-Ranking)
Gibt man bei der Google-Suche bestimmte Begriffe ein, erhält man die Ergebnisse als eine Rangfolge dargestellt. Der Rang einer Seite wird von unzähligen Faktoren beeinflusst. Verantwortlich dafür ist vor allem der Google-Algorithmus. Relevante Seiten und Unterseiten stehen dabei ganz oben. Je besser der Content und die verwendeten Keywords sind, desto relevanter ist eine Webseite (bzw. Unterseite) bei der Suche zu einem bestimmten Thema für Google – und steht dementsprechend am weitesten oben.

Robots.txt
Siehe hierzu den Artikel Crawling.

SEO
Die Suchmaschinenoptimierung (search engine optimization) ist ein Schwerpunkt von SEO Consys Chemnitz. Wie auch Sie Ihre Position bei Google verbessern können und mehr Traffic auf Ihre Seite bekommen, lesen Sie im speziellen Themenbereich hierzu.

Sitemap
Eine Sitemap hat vor allem einen Nutzen. Sie soll Orientierung bieten und einen Überblick über die gesamte Webseite abbilden. Hier werden alle Seiten und deren Pfade übersichtlich dargestellt. Das mag nicht nur der Nutzer, auch Google dankt es mit einer besseren Platzierung in der Ergebnisliste.

Snippet
In der Ergebnisliste bei Google werden die Ergebnisse nach einem bestimmten Schema dargestellt. Das Snippet ist dabei eine Art Kurzvorschau für jede Webseite. Der Beschreibungstext kann hierbei individuell angepasst werden. Dies geschieht in der Description. Oftmals lässt sich eine Webseite hier mit einem cleveren Werbetext versehen.

Seo Consys – Seo und Content-Marketing-Agentur Chemnitz
Agentur für Content-Marketing und SEO in Chemnitz
www.seoconsys.de

Spider
Dieser Begriff wird im Artikel Crawling erklärt.

Title-Tag
Anders als Meta-Tags sind Title-Tags für den Nutzer sichtbar. Auch hier werden die Attribute im HTML-Bereich festgelegt. Title-Tag hat einen hohen Nutzen für die SEO-Bearbeitung. Einerseits werden hier wichtige Keywords für die Relevanz der Seite eingebaut. Darüber hinaus wird der Title-Tag bei der Google-Ergebnisliste (SERP) im Snippet verwendet (Seitentitel). Zusätzlich wird damit die Registerkarte des Browsers mit einer Überschrift versehen.

Tracking
Tracking bedeutet übersetzt „Nutzerverfolgung“. Hier kann nachverfolgt werden, welche Seiten Nutzer besuchen, für wie lange sie das tun und woher sie kommen. Am bekanntesten in diesem Zusammenhang sind Cookies. Aber auch mittels IP-Adresse kann das Surfverhalten überwacht werden. Manche Unternehmen nutzen auch JavaScript, um Daten über das Nutzerverhalten zu sammeln. (siehe auch Cookies, Retargeting, Datenschutz)

URL
Eine URL ist das, was manuell in die Adresszeile des Browser eingetragen wird. Die URL (uniform resource locator) wird umgangssprachlich als „Internetadresse“ bezeichnet.

WordPress
WordPress ist ein sog. Content-Management-System (CMS). Neben WordPress sind Joomla und TYPO3 die bekanntesten CMS-Produkte. Mit einem Content-Management-System ist es auch Laien möglich, Webseiten zu gestalten, ohne dabei über HTML-Kenntnisse zu verfügen. Vor allem bei Bloggern ist WordPress seit Jahren sehr beliebt. Google benachteiligt CMS nicht gegenüber herkömmlichen HTML-Webseiten bei der Bewertung. Neben den Digital Natives nutzen auch immer mehr Unternehmen diese Plattform zur eigenen Außendarstellung. Ganz klarer Vorteil gegenüber fertigen Baukastensystemen einiger Hoster: In WordPress sind SEO-Anpassungen durch Zugriff auf den HTML-Bereich jederzeit möglich.